Warum Neues Europa?

Europa ist 2019 nach dem Global Peace Index die friedlichste Region weltweit. Dieser Frieden hält, während Brexit, die „Festung Europa“ und der starke Rechtsdrift vieler europäischer Regierungen die Nachrichten bestimmen. Wir stellen uns gemeinsam mit Jugendlichen die Frage: Was hält Europa zusammen? In was für einem Europa wollen wir leben? Was bedeutet heute das europäische Motto „In Vielfalt geeint“ und wie machen wir uns dafür stark?

über uns

Der Verein Junges Theater Köln e.V. verfolgt den Zweck der Förderung von Kunst und Kultur und widmet sich der Jugendhilfe sowie der Zusammenarbeit mit und Integration von Menschen unterschiedlicher kultureller Hintergründe.

Der Verein strebt an, die Integration jugendlicher MigrantInnen in die deutsche Gesellschaft zu erleichtern und zu fördern. Die Aufgabe der Integration durch Kunst besteht darin, sowohl einen interkulturellen Austausch zwischen jungen MigrantInnen und Jugendlichen deutscher Herkunft zu ermöglichen, als auch Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu reflektieren, um eine Bereicherung beider Seiten zu ermöglichen. Der Verein Junges Theater Köln ist seit 2016 (damals noch in Gründung) im Bereich Jugendarbeit und Theater für und mit Kindern und Jugendlichen aktiv.

In Kooperation mit dem Svetlana Fourer Ensemble GbR und dem Freien Werkstatt Theater Köln hat er 2016 das internationale Theaterfestival NEUES EUROPA unter dem Motto Krieg und Frieden ausgerichtet.

Unsere Kooperationspartner

Svetlana Fourer Ensemble

Freies Werkstatt Theater

COMEDIA Theater Köln

toplogo_theater
Der Verein wird von der RheinEnergie Stiftung Kultur im Bereich Theater und Kultur unterstützt.
Ländern
Produktionen
Zuschauer
Schauspieler und Künstler

PRESSESPIEGEL

Ein einfacher Papiervorhang schwebt in der Mitte der Bühne. Auf ihn gemalt in erdigem Rot sind unzählige deformierte Körper, die sich ineinander schlingen. Das Ganze ist verstörend minimalistisch und dennoch absolut überwältigend.
Weiter…

choices
Kultur. Kino. Köln.

Eine Reportage über ein dreiteiliges Projekt des Internationalen Theaterinstituts ITI in Köln, Kiew und Moskau über alte und neue Kriegserfahrungen

„DIE WAHRHEIT DER ZEITZEUGEN“ (Artikel lesen)

Theater Heute
Anjan Quickert

Das Projekt beschäftigt die Frage, inwieweit kindliche Sichten alte Denkmuster durchbrechen können.

Szenenwechsel
Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung

Ein internationales Regie-Trio aus Kiew, Moskau und Köln fragt: Was macht Krieg mit uns allen — egal ob er gerade jetzt stattfindet oder seit 75 Jahren in den Köpfender Älteren ist.

StadtRevue - Kultur, Kunst, Politik in Köln
Ulrike Westhoff

Suche nach den Gründen für Kriege

Bewegendes Theaterprojekt orientiert sich an Geschichten von Zeitzeugen und eigenen Erfahrungen


Artikel lesen

Kölnische Rundschau
Nachrichten aus Köln, der Region und der ganzen Welt.