2021 – 2022

KUNST MACHT STARK

Ein Animationsfilm über die kleine Tamar und viel Wissen über Antisemitismus und Rassismus

Manche Beleidigungen sind einfach nur gemein, andere sind rassistisch oder antisemitisch. Aber warum und wo liegt der Ursprung dieser Vorurteile?

Wie setzt sich die Aktivistin Tamar Dreifuss heute gegen Antisemitismus ein und was können wir von ihr persönlich für unseren eigenen Widerstand lernen? Welchen Mut und welche Stärke musste die Mutter der kleinen Tamar Dreifuss (geboren 1938 in Wilna, heute Litauen) beweisen, damit sie und Tamar als Jüdinnen die Deportationen und das Ghetto überleben?

Eine Gruppe von Jugendlichen mit und ohne Migrationsgeschichte traf sich wöchentlich im In-Haus Integrationshaus e. V. in Köln Kalk und führte Interviews mit Tamar Dreifuß zu ihrem Leben und ihrer politischen Arbeit durch. Die Jugendlichen nahmen an spielerischen Antidiskriminierungs-Workshops mit einer Expertin für Rassismus und Antisemitismus teil und lernten die Mechanismen von Ausgrenzung aber auch die Methoden von Allyship kennen. Gemeinsam mit den preisgekrönten Animationskünstler:innen Yana Ugrekhelidze und Sae Yun JUNG entsteht aktuell anhand des Buches „Die wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944“, erschien 2010, ein Animationsfilm in Legetechnik.

  • Künstlerische Leitung: Svetlana Fourer
  • Animation: Yana Ugrekhelidze und Sae Yun JUNG
  • Gruppenleitung: Wolfgang Vincke, Dr. Marie Theis und Seung-Hyun Chong
  • Antidiskriminierungsworkshops: Stella Shcherbatova
  • Organisation: Olga Moldaver

Junges Theater Köln e.V.
Amos Comenius Schule Aachen
In-Haus e.V.

Gefördert von der Aktion Mensch